Transferpressen

Transferpressen werden zur Herstellung von Produkten großer Stückzahlen verwendet, bei denen aufgrund ihrer Komplexität, Kontur oder des Rohmaterialabfalls der Einsatz von Folgewerkzeugen nicht möglich ist. Hier kommen Transferkomponenten zum Tragen, die die Zwischenprodukte zu der folgenden Arbeitsstation weitertransportieren.

In Transferpressen werden alle Operationen in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt, um aus der im ersten Schritt oder zuvor zugeschnittenen Metallplatte das gewünschte Teil zu erhalten.

Link-Drive

Die normale Bewegung des Exzenters ist so in der Kinematik der gelenkig gelagerten Glieder modifiziert, dass während des Umformvorgangs eine geringere Geschwindigkeit als beim restlichen Teil des Bewegungszyklus erreicht wird. Dieses System erlaubt die Verbesserung des Betriebsverhaltens der Pressen, was in einer besseren Umformung der Teile resultiert. Allgemein bedeutet dies, dass mit einer Presse mit Link-Drive-Kinematik eine höhere Produktiv erreicht wird als mit einer Presse mit normaler Exzentrizität.

Grundmodelle

Nennkräfte von 1.600 kN bis 30.000 kN.
Es gibt verschiedene Tisch- und Stößelabmessungen sowie die zur Optimierung des Produktionsprozesses der zu fertigenden Teile benötigten Zusatzeinrichtungen.