Werkzeugschnellwechsel

Um die Rüstzeit einer Arbeit zu reduzieren, haben wir gesehen, wie die Automatisierung die Komponente “Maschinenrüstzeit” verringert. Bei der zweiten Komponente handelt es sich um den “Wechsel vom vorigen auf das nächste Werkzeug (Werkzeugwechsel)”. Um diese zweite Komponente zu reduzieren, gibt es zahlreiche Vorgehensmöglichkeiten, die im Folgenden beschrieben werden sollen:



Werkzeugschnelleinspannung

Für die Einspannung kleiner Werkzeuge mit einem Gewicht unter 1.500 Kg werden Kugel- oder Rollenleisten verwendet, die durch Reduzierung des Gleitkoeffizienten die manuelle Verschiebung der Werkzeuge erleichtern. An der Frontseite der Presse sind externe Konsolen angebracht, um das Werkzeug vom Gabelstapler oder vom Mobilkran aus sicher abzulegen.
Wenn das Werkzeuggewicht 1.500 Kg übersteigt, empfiehlt es sich, eine Zugvorrichtung einzusetzen, die das Einführen und die Entnahme des Werkzeugs motorisiert.

Für Werkzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3.000 Kg liefern wir Pressen mit einer Tischplatte, die in Richtung der Pressenfront verschoben werden kann und genügend darüber hinausfährt, um das Werkzeug von oben mit Hilfe des Mobilkrans darauf ablegen zu können. Ein schnellerer Werkzeugwechsel kann erreicht werden, wenn die Presse mit Schiebetischen oder der Ladewagen ausgestattet ist, so das auf diese Weise immer ein Schiebetisch oder Schiebetischplatte mit einem weiteren Werkzeug, ordentlich zentriert und befestigt ausgerüstet.

Schnellzentrierung des Werkzeugs

Auf Kundenwunsch bearbeitet Arisa den Pressentisch so, dass darauf Zentriernocken oder jedes andere vom Betreiber verwendete Zentriersystem montiert werden können. Dies begünstigt eine schnelle und ausreichend präzise Werkzeugmontage.

Schnelleinspannung des Werkzeugs

Die hydraulischen Einspannvorrichtungen erlauben ein schnelles Einspannen der Werkzeuge auf der Pressenbasis. Das Gerät verfügt über einen doppelten Kreislauf und alle Sicherheitsvorrichtungen, um ein unkontrolliertes Lösen des Werkzeugs zu verhindern. Es gibt einklickbare feststehende Spannvorrichtungen, doch die Verwendung von T-verfahrbaren Gleitspannern ist im Allgemeinen üblicher, da sich diese den verschiedenen Werkzeugabmessungen anpassen können.