The Nidec ARISA servo press

Nidec ARISA delivers World’s most powerful servopress

14 diciembre, 2016

DIE Nidec Arisa-Servopresse

Ihrer technischen Innovation und den Qualitätsstandards, die sie in den über 75 Jahren ihrer Entwicklung täglich unter Beweis stellt, hat es die spanische Firma Nidec ARISA zu verdanken, dass sie mit der Lieferung einer weltweit einzigartigen Anlage beauftragt wurde. Die wichtigsten Neuheiten dieses Projekts sind neben der erstaunlichen Leistung der zu installierenden Presse, die die sensationelle Kraft von 45.000 kN entwickeln wird, auch die einzigartigen 9 Meter Länge des Stanzwerkzeugs, sowie die Steuerung und die durch Servomotoren erfolgende Kraftübertragung.  Fast wie ein Weihnachtsgeschenk wird im Dezember die erste Phase des Projekts mit der Lieferung dieses Giganten an seine Endbestimmung Bielefeld, Deutschland, abgeschlossen sein.

Die Anforderungen an Stanzvorgänge mit neuen Materialien hoher Streckgrenze sowie vor allem die bestehenden Kraftunterschiede zwischen den ersten Formgebungsstationen und den darauf folgenden führen zu Problemen bei der Verformung mit Transferpressen. Hierfür gibt es verschiedene Lösungsansätze, zum Beispiel den Einsatz einer Einzelpresse vor der Transferpresse. In dieser Presse würden jene Verformungsprozesse (normalerweise Tiefziehen) stattfinden, für die höhere Kräfte erforderlich sind, und bei denen die Symmetrie der Belastungen des Stanzwerkzeugs gestört wird. Der Nachteil dieses Systems wäre eine Verringerung der Gesamtleistung aufgrund der Notwendigkeit, die Werkstücke von einer Presse zur nächsten zu transportieren. Eine weitere mögliche Lösung wäre der Bau einer asymmetrischen Presse, bei der die durch diese ungleichmäßigen Kräfte entstehenden Verformungen durch die Verformungsunterschiede der Presse selbst aufgrund ihres asymmetrischen Aufbaus kompensiert würden. Diese Lösung ist machbar, solange die für das Stanzwerkzeug erforderlichen Abmessungen den Bau einer Presse mit einem einzigen Schlitten nicht verhindern. Außerdem würde diese Presse zu asymmetrischen Verformungen führen, wenn mit einem Stanzwerkzeug mit zentraler Lastaufteilung gearbeitet wird.

Aus diesem Grund wurde als technische Lösung eine einzelne Presse mit zwei Schlitten und drei Ständern gewählt, die in der Lage ist, die exzentrischen Belastungen des Stanzwerkzeugs auszugleichen, und die gleichzeitig aufgrund der nutzbaren Abmessungen des Stanzwerkzeugs für ein breites Spektrum an Verarbeitungen gerüstet ist – für die Anforderungen von heute und von morgen. Die Presse soll zwecks höherer Qualität mit Servoantrieben ausgestattet sein, und dank ihres Einzeltransfers der letzten Generation werden allerhöchste Fertigungszahlen erwartet.

Ihre unglaublichen Abmessungen versetzen einen schon beim Anblick mit bloßem Auge ins Staunen. Die Anlage misst über 37 Meter Länge, 20 Meter Breite, fast 10 Meter Höhe über dem Boden und eine Tiefe von 6 Metern unter Grund. Ihr Gewicht von über 1350 Tonnen, die Leistung der Torquemotoren von 9 MW sowie die 7 MW der Energiespeicher-Motoren vermitteln einen Eindruck der Leistungsfähigkeit dieser mächtigen Anlage.

The Nidec ARISA Servo press

The Nidec ARISA Servo press

Die Servopresse wird von einem Form-Entstapler beschickt, der für bessere Effizienz der Maschinenbediener über mehrere Ladestationen verfügt. Eine Förderbandanlage transportiert die Formen über einen für verschiedene Ölarten programmierbaren Bandöler, damit für jeden Auftrag mit den optimalen Ölen gearbeitet werden kann.

Die Förderanlage der letzten Generation befördert die Formen sicher und äußerst effizient durch die aufeinander folgenden Stanzstationen, während die Schlitten der Presse die programmierte Bewegungsprofilkurve beschreiben und die erforderlichen Materialverformungen durchführen. Die Programmierung der Schlittenbewegungen erfolgt so, dass die beste Qualität der bearbeiteten Werkstücke erzielt wird, bei gleichzeitig der höchstmöglichen Fertigungsrate in Verbindung mit dem Transport, sowie dem sichersten und stabilsten Stanzprozess. Alle diese Offline-Programmierungen erfolgen mittels der im Hause Nidec ARISA entwickelten Software „Optiservo“.

Im Hinblick auf die Bedeutung einer sparsamen Nutzung der wertvollen Energieressourcen für das Ökosystem verfügt diese Presse über ein so genanntes „Full Size Energy Management“, das mit Hilfe von Kompensationsmotoren Energie speichert und sie bei Bedarf an die Presse abgibt.

Ein vollautomatisches Stanzwerkzeug-Wechselsystem mit Referenzwechsel im Entstapler optimiert sowohl die Fertigungszeit der Anlage als auch die Anzahl der Eingriffe durch den Bediener.

Alle Sicherheitsgarantien vereinen sich in einem einzigen Produkt, in der bisher größten bekannten Servopresse.

Gestamp, der perfekte „Reisebegleiter“.

Hinter diesem innovativen Projekt steckt eines der weltweit größten Unternehmen der Automobilindustrie: das spanische Unternehmen Gestamp Automoción. Dieser Konzern mit weltweit etwa 100 Fertigungsstätten kann als Marktführer auf dem Gebiet der Planung, Entwicklung und Fertigung von Metallteilen für die Automobilindustrie bezeichnet werden. Laut Aussage des Unternehmens widmen sie ihre ganze Kraft der Forschung und Entwicklung, um stets in der vordersten Reihe der Branche zu stehen.

Vom ersten Moment an stand für Gestamp Automoción fest, dieses herausfordernde Projekt anzunehmen und an der Seite seines Partners Nidec ARISA in die Tat umzusetzen. Mit Nidec ARISA als Mitstreiter, einem der Spitzenunternehmen auf dem Gebiet der Fertigung von Pressen hohen Gewichts, konnte Gestamp beruhigt an die Sache herangehen.

Beide Unternehmen – Gestamp mit seinem starken Projektleitungsteam in Bielefeld (Deutschland) und Nidec ARISA mit Sitz in Logroño (Spanien) – hatten von Beginn an die Planung dieser gemeinsamen Idee fest in der Hand, eine Idee, deren Ziel in den nächsten Wochen erreicht sein wird, und deren Umsetzung für die langjährige Geschichte beider Unternehmen einen bedeutenden Meilenstein darstellen wird. Der Schlüssel zum Erfolg für die Vollendung dieses Projekts ist die gemeinsame Arbeit beider Unternehmen für ein gemeinsames Ziel: die bestmögliche Presse herzustellen.

Die Bilanz dieses Abenteuers ist für beide spannend. Für Nidec ARISA einerseits war es eine besondere Herausforderung: Motivation und Engagement, die es jeden Tag galt, zu übertreffen und weiter zu entwickeln. Und für Gestamp war die Einbeziehung von Maschinen der letzten Generation ein wichtiger Schritt auf ihrem Weg zum Marktführer.

Gestamp und Nidec ARISA können bereits auf eine langjährige Beziehung zurückblicken. Seit seiner Gründung im Jahr 1997 wurden bereits mehr als 100 Pressen und Zubehör an den bedeutenden spanischen Konzern geliefert. Im Prinzip reicht ihre gemeinsame Geschichte sogar noch weiter zurück, denn auch andere Unternehmen, die heute zum Gestamp-Konzern gehören, wie zum Beispiel Metalbages, verfügen seit Mitte der 60er-Jahre in ihrer Fertigungsabteilung über ARISA-Pressen. Dank der nach Europa, Asien, Brasilien und Nordamerika gelieferten Pressen erstreckt sich die enge Zusammenarbeit dieser beiden Unternehmen in die ganze Welt.

Diese enge Beziehung versteht man erst, wenn man die beiden Firmen eigene Zukunftsvision analysiert. Beide stellen sich einem Horizont voller Herausforderungen, die sie in ihren jeweiligen Branchen stark weiterentwickeln und wachsen lassen. Diese beiden Firmen gemeinsame Form, in die Zukunft zu blicken, entwickelte sich zum Grundsatz ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit während der letzten Monate und Jahre.

Nidec Corporation. 2+2=5

Vor etwas mehr als einem Jahr machte das spanische Unternehmen ARISA einen Riesenschritt in Richtung Internationalisierung, durch die Eingliederung in den japanischen Konzern NIDEC. Durch diese Vereinigung wurde die dem spanischen Unternehmen innewohnende Philosophie, Engagement durch Synergien auf internationaler Ebene zu vereinen, weiter gestärkt. In diesem Fall wurde ARISA zu Nidec ARISA, und zählt heute Pressenhersteller des gesamten Globus zu seinen Partnern. Dank strategischer Partner, wie z. B. Nidec MINSTER in den USA oder Nidec KYORI in Japan, konnte der Konzern seine internationale Präsenz auf dem Gebiet der Pressenfertigung deutlich ausbauen.

Für Nidec ARISA bedeutete die Eingliederung in diesen Konzern einen Riesensprung in Richtung Internationalisierung, nämlich die Möglichkeit, ihren Kunden auf der ganzen Welt qualitativ hochwertige Dienstleistungen anbieten zu können. Dies spiegelt sich auch in neuen und spannenden Projekten wider, die Nidec ARISA aus jedem erdenklichen Land der Welt angeboten werden.

Leidenschaft, Führung, harte Arbeit und Hartnäckigkeit sind die Ideale der Nidec Corporation. Diese Begriffe lassen sich 1:1 auf die mehr als 70 Jahre Geschichte von ARISA ummünzen, die außerdem so ganz nebenbei auch die spannende Reise beschreiben, die vor ein paar Monaten mit Gestamp Automoción begann, und die mit der 4500-Tonnen-Servopresse demnächst ihren Höhepunkt erreichen wird.

In einem Satz von Herrn Nagamori, dem CEO der Nidec Corporation – „Früher oder später werde ich Präsident!“ – sehen wir einen Kult zu Anstrengung, Hingabe und Überwindung, mit dem sich alle Beteiligten an diesem Projekt identifizierten.

Dank dieser 4500-Tonnen-Servopresse wurden verschiedene Meinungen vereint. Für den Hersteller Nidec ARISA ist es ein Projekt, auf das alle stolz sein können, und für ihren Kunden, Gestamp Automoción, ein Produkt, das eine wichtige Hilfe auf dem Weg zur Exklusivität in der Automobilbranche darstellt.

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *